Aufruf

jetzt online unterzeichnen

Europas größtes Nazifest stoppen, blockieren, verhindern!

Seit nunmehr acht Jahren ereignet sich im braunen Dreiländereck von Thüringen, Sachsen und Sachsen- Anhalt, inmitten der vermeintlich bunten und weltoffenen Otto-Dix Stadt Gera, Europas größtes Nazifestival „Rock für Deutschland“, zeitweilig auch unter dem Label „Rock gegen Krieg“ firmierend. Zog dieses faschistische Spektakel 2003 noch nur knapp über 100 Besucher_innen an, etablierte es sich über die Jahre stetig zum Pilgerort mittlerweile auch europaweit anreisender Neonazis. Den bisherigen beängstigenden Höhepunkt fand das spektrenübergreifende Ereignis im letzten Jahr mit einer Besucher_innenzahl von mindestens 4.000. Zwischen Rostbratwurst und Lunikoff-Hetze hat das „Rock für Deutschland“ dem dank entschlossener Proteste marginalisierten „Fest der Völker“ in Jena den unrühmlichen Rang abgelaufen, de facto Europas größtes Nazifest zu sein. Es hat sich damit zu einer der größten Naziveranstaltungen nach 1945 entwickelt.

Wie geht das? Und vor allem: Geht das wieder?

Als Schnittstelle zwischen Politik und Subkultur funktionierend, basiert „Rock für Deutschland“ in seiner Gesamtheit auf dem menschenverachtenden und kruden Konsens seiner Besucher_innen. Generell gilt, dass Nazifeste interne faschistische Strukturen festigen, diese Szene in ihrem Handeln bestätigt und Mitläufer_innen politisiert. Je unwidersprochener dies statt finden kann, desto stärker drängt der Neofaschismus in die Alltagskultur und schafft alljährlich eine „National befreite Zone“. In Relation dazu werden die Freiräume und Handlungsmöglichkeiten für alternative, linke und migrierende Menschen sukzessive kleiner.

Hauptorganisatoren des Nazifests sind die NPD um deren Stadtratsmitglied Gordon Richter und die örtliche Rechtsrockszene des National Socialist Black Metal (NSBM). Unterstützt werden diese von „freien Kameradschaften“ und „Autonomen Nationalisten“. Bestärkt von steigenden Besucher_innenzahlen, sowie lange Zeit kaum vorhandenem Widerstand der örtlichen Politik und Bevölkerung, ist das „Rock für Deutschland“ und damit die Stadt Gera zur sicheren Adresse der Neonazis geworden. Dies liegt auch daran, dass sich Rassismus und Nationalismus bis tief in die gesellschaftliche Mitte erstrecken und antifaschistischer Widerstand oftmals mit der Neonaziideologie gleichsetzt wird. „Hauptsache Ruhe und Ordnung“, dies war der weitverbreitete Tenor der lokalen Presse und Politik, der selbst zivilen Ungehorsam kriminalisierte und im Gegenzug „Hitlergrüße“ auf dem Nazifest schlichtweg ignorierte. Abgesehen davon waren antifaschistische Proteste fernab von Parteien und Vereinen wenig erfolgreich.

Im „Superwahljahr 2009“ luden die Neonazis bekannte Szenegrößen ein. Auf der „Spielwiese“ in Gera waren neben dem NPD-Parteivorsitzenden Udo Voigt auch die „Landser“- Nachfolgeband „die Lunikoff Verschwörung“ vertreten. Dieses Jahr sind die Neonazis wieder gewillt, an ihre Erfolge anzuknüpfen. Und schließlich wäre eine weitere Steigerung durch die Auftritte international bekannter Rechtsrockbands möglich. Im Rückblick auf das bisher erfolgreiche Protestjahr gegen Neonazi-Großaufmärsche ist zu befürchten, dass die NPD und ihre Sympathisant_innen besonderes Augenmerk auf das „Rock für Deutschland“ legen. Schließlich wurden deren „Trauermarsch“ in Dresden und deren Aktionen am 1. Mai blockiert. Mit einer neuen Auflage des im letzten Jahr bedeutendsten und endgültig etablierten Nazifests könnten sie ‚wenigstens’ im subkulturellen Bereich eine Konstante erhalten. Es ist nun an uns den Widerstand effektiv zu gestalten!

Gemeinsam konsequent entgegentreten!

Die spektrenübergreifenden Blockaden gegen Naziaufmärsche in Köln, Jena und Dresden haben gezeigt, dass antifaschistischer Widerstand in verschiedenen Formen gemeinsam erfolgreich sein kann! Solch eine pragmatische Politik soll nicht die Unterschiede in Gesellschaftskritik und politischen Positionen auflösen. Sie legt den Fokus schlicht auf die massive Bedrohung durch mehrere tausend Neonazis. Nehmen wir ihnen also die Großaufmärsche und Inszenierungsmöglichkeiten – Nie wieder unwidersprochene Nazifeste in Gera! Schaffen wir eine ergebnisorientierte Zusammenarbeit zwischen progressiven Initiativen und Antifaschistischer Aktion. Handeln wir gemeinsam und solidarisch, damit eines der letzten großen Events der Naziszene und ihrer menschenverachtenden Ideologien endlich Geschichte wird.

Kommt am 10. Juli 2010 zahlreich zu den Protestaktionen nach Gera!

“Rock für Deutschland“ abschalten!

Unterzeichner:

  1. Esther Coltof, Jerusalem, Israel
  2. Paul Schuster
  3. Harakd Möller
  4. Elsbeth Ruetten
  5. Michal Krautwurst
  6. Benjamin Leo
  7. Ilka Techen
  8. Andreas Nübel (Berlin)
  9. Beatrice Preiser
  10. Susanne Schliehe-Diecks
  11. ulrike kiessling
  12. Frank Wende
  13. Günter Bohne
  14. Michael P.
  15. Barbara Häußler
  16. Mike Frueh
  17. Andreas Ludwig
  18. Peggy B.
  19. fight the System
  20. Marc Herrmann
  21. Franz Drysch
  22. Ekkehart Volk
  23. Shoshana
  24. tina stopka
  25. Melanie Bongen
  26. Homaira S.
  27. Sven Kratt
  28. Stefan Jähnert
  29. Ilka Erl
  30. Schahira Dastgir
  31. Bärbel Jähnert
  32. Jürgen Göring
  33. RASH Berlin-Brandenburg
  34. Matthias S.
  35. Maria Doering
  36. Daniel Schnur
  37. Regina Stolte
  38. Olaf Groß
  39. Susan Rönisch
  40. Omed S.
  41. Alexander Heim
  42. Jürgen Heuberger
  43. Susanne Türker
  44. Carsten Will
  45. Rita Bock
  46. Johannes Burkhart
  47. Susann Herfurth
  48. Gerhard Peters Berlin
  49. Nikos Mertens
  50. Alexander Storm
  51. Nicole St.
  52. Beate Schmiemann
  53. udo siegemund
  54. anne Kraschinski
  55. Kleben gegen Rechts
  56. Stefan Blix
  57. David Buschak
  58. Ernesto Uhlmann
  59. www.chemnitzerfc.jimdo.com
  60. Sabine Krems
  61. Sieglinde Sill
  62. Hans Dölle
  63. Niko Müller
  64. Michél Murawa
  65. NPD-BLOG.INFO
  66. Johanna Wolff Metternich
  67. Manfred Meyer
  68. herta hoffmann
  69. Florian Baumgarten
  70. Egon Kratt
  71. Sandra Biernat
  72. Raimund John
  73. Claudia John
  74. Martin Lippl
  75. Dietmar Lindner
  76. Simone Heydel
  77. Simon Reichert
  78. Dicker Yvonne
  79. jan schneider
  80. f. schneider
  81. Bernd Kellner
  82. Erkan Inak
  83. Alexander Hatzsch
  84. Florian Becker
  85. Gian-Paol Häcki
  86. Nils Gerster
  87. Simone Motzkus
  88. Alexander Raab
  89. Maren Müller
  90. Dorothea Zeeh
  91. Diana N
  92. Benno Ohnesorg
  93. Dominic Ziegler
  94. Martina Ringelmann
  95. Ralf Erdmann
  96. Martin Morales
  97. Patrick Dollas
  98. Thomas Heinrich
  99. Zora Müller
  100. Inanna
  101. Lena Schäfer
  102. Alfred Karnapp
  103. Florian L.
  104. Nicole Dominique
  105. Michael Nething
  106. Eric Braun
  107. Gunnar Brüslte
  108. Christian Hiel
  109. Gisela Hüttemann
  110. Astrid Schulzke
  111. Kerstin Hart
  112. Marco Ramforth
  113. Susanne Anders
  114. Olaf Bünger
  115. Lukas Rust
  116. Jonny Scheunert
  117. bernd that
  118. Christian Sendner
  119. Philipp Heidenreich
  120. Frank Decker
  121. Daniel B.
  122. Marita Minshull
  123. F. Hickl
  124. Klasse 10.21 der CZO in Berlin
  125. Nils Maltzahn
  126. Karsten Kalbe
  127. Käaticke
  128. Christof H.
  129. Sonja Gaigg
  130. Maria Geissler
  131. Maria Geißler
  132. Mark Jeggle
  133. immi krimmer
  134. Simone Pantel
  135. Lea Tegethoff
  136. Eric Bartsch
  137. Marcel Schink
  138. Jan Fuchsmann
  139. Chregi Büchler
  140. Thomas Weiler
  141. Mario Kaspar
  142. Stefan Böcker
  143. Cornelia Franke
  144. Tanja Baur
  145. Carola Scheibe-Köster
  146. Christian Pfeil
  147. Julia Sautter
  148. Mario Hahn
  149. Christine Speck
  150. Claudia Weiland
  151. Janser julian
  152. Björn Maletz
  153. Anette Alt
  154. Yasmin Nahhass
  155. Michael R
  156. Sandra Moll
  157. Michael Neumann
  158. christian klobucar
  159. Manuel Zemann
  160. Andreas Hermanspann
  161. Jennifer Fleitmann
  162. Martin Marheinecke
  163. Marco Lehwald
  164. Peier Alex
  165. Roberto Chessa
  166. Michael Mosniok
  167. Patricia Simon
  168. Simone Hock
  169. dokmz
  170. Netz gegen Nazis
  171. Florian Althoff
  172. rudolf kleinschmidt
  173. Silas Krumm
  174. Mäggi Meyer
  175. uwedarius
  176. Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland
  177. Andreas bw
  178. Andrea Schurtzmann
  179. Dominik Steenken
  180. Jürgen Röhnisch
  181. robert stark
  182. Anne Glöckner
  183. A. Steinbach
  184. Beate Zimmermann
  185. Knuth Schurtzmann
  186. Karl-Heinz Schmidt
  187. Philipp Laeseke
  188. Frank Lengert
  189. Frank Mutrack
  190. Aktionsbündnis Courage (ABC) Pößneck
  191. Alex Utreras-Rivera
  192. Roland Heiberg
  193. Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus Weimar
  194. Miriam Gerschler
  195. Sebastian Filter
  196. Philipp Filter
  197. Asociatia Speranta Si Zambet Romania
  198. Dagmar Draser
  199. Tanja Thoß
  200. Dr. Dorothea Appenroth
  201. Simone Leypold
  202. Hannes Peuker
  203. Marcel Weise
  204. antifa syke
  205. Daniel Krüger
  206. Julia Käding
  207. S. Maulwurf
  208. Ratte
  209. Bernd Städter, Luth. Wittenberg
  210. Annette Städter, Luth. Wittenberg
  211. Martin Serfling
  212. wohnprojekt schellingstraße tübingen
  213. Stefan Deumer
  214. Susann Schober
  215. Lothar Priewe
  216. Sven Scheerle
  217. Steffen Stein
  218. Tom Glod
  219. Ursula Bachmann
  220. Dr. Alexander Bierbach
  221. mario l.
  222. Fee Steffens
  223. Autonom Anarchistische Allianz (A2A) - Magdeburg
  224. rene antihero
  225. Friederike Bach
  226. Marion Junge
  227. Daniel Grubert
  228. Dominik Zaremba
  229. Bernd Grund
  230. jens deckwirth
  231. Task Force Leipzig - Parkour Leipzig
  232. michael harzmann, köln
  233. Anarchistische Autonome
  234. Stefan Erich Sulzbacher
  235. Bocholt-stellt-sich-quer
  236. AAA -antifascist area Arnhem (NL)
  237. Antifaschistische Aktion Bocholt
  238. timo
  239. Susann Grötsch
  240. Silke Haberkorn
  241. BI Buntes Reudnitz
  242. Bürgerinitiative Buntes Reudnitz
  243. Uwe Schmitz
  244. Rote Hochschulgruppe Chemnitz
  245. linksjugend ['solid] Kaarst
  246. Berliner VVN-BdA
  247. Dirk Stegemann
  248. Helga Krimphove
  249. Peter Lückmann
  250. Jonas Werner
  251. AufAndHalt - Netz von Betroffenen rechtsextremer Gewalt und rassistischer Diskriminierung
  252. Antifa Höxter
  253. Antifa-Ultras
  254. Wolfgang Rug
  255. Antifa Task Force Jena
  256. Inforadio Jena
  257. FachschaftsRat Politikwissenschaft der Universität Leipzig
  258. Bernd Ebersberger
  259. AGSW|Antifagruppe Schweinfurt
  260. Left Resistance Wittenberg
  261. Jenico Keusgen
  262. ANTIFAnten.org
  263. RiotDefendTopfSquat
  264. jule von rein
  265. Florian Redl
  266. s.bettermann
  267. GeraCity Stadtmagazin
  268. Nazi Festivals Abschalten
  269. Ulrich Holz
  270. Roter Baum Zwickau
  271. Autonom Anarchistische Allianz (A2A) - Heidenheim an der Brenz
  272. Leipzig goes Gera
  273. Kristina Kasiske
  274. Hichem Ben Kahla
  275. Claudia Poser-Ben Kahla
  276. Christopher Kalitzki
  277. Gemeinde Endschütz / Bürgermeister Sylvio Nitschke
  278. Manuel Jacob
  279. Carsten Meyer
  280. Kampagne "Heidentum ist kein Faschismus"
  281. C. Ewerhardy
  282. Monika Hofmann
  283. Franziska Wolf
  284. Alexander John
  285. René Heidisch
  286. Manfred Forell
  287. Sonja Ewerhardy
  288. Peter Jähnert
  289. Sebastian Essenhofer
  290. Eckart Hesse
  291. painwords - Rheincore
  292. Neel Rahders
  293. Autonome Antifa Radeberg
  294. Ole Lordieck
  295. AK Antifa Dresden
  296. Anarchist Resistance Wartburgkreis
  297. Jonas Thomsen
  298. Hans-Jürgen Gärtner
  299. Claudia Gärtner
  300. Pierre Köhler
  301. Antifa Velbert
  302. Sebastian Brux
  303. Silvio, Enghlolm
  304. Lucie Schmidt
  305. Mareike Neumann
  306. Maximilian Model
  307. Revolutionär Sozialistischer Bund (OG Jena)
  308. revolta - antikapitalistische linke
  309. Stephan Dittrich
  310. Flo Şişmanoğlu
  311. Florian Rebstock
  312. Franz Zobel
  313. Autonome Antifa Eisenach
  314. Robert Klaus
  315. René Witlacil
  316. Nils Frederik Knäpper
  317. Hannes Jähnert
  318. A. neugebauer
  319. Hartmut Haupt
  320. Hendrike Junge
  321. Jule Nagel
  322. Stefan Lüdicke
  323. Claudia Stenzel
  324. Left-Stickers.com
  325. Kai Bekos
  326. Jusos Greiz
  327. Stefan Staack
  328. Rote Antifa Krefel
  329. Sascha Krüger
  330. AWO Ortsverein Waldstadt e.V.
  331. Stephan Brylka
  332. Barbara Scheller
  333. H.-Joachim Staack
  334. Robert Fuchs
  335. Marcel B.
  336. Sebastian B.
  337. Stefanie Dolling
  338. Astrid Rothe-Beinlich
  339. Tanja R.
  340. Theater Metropol Dortmund
  341. Klaus Linke
  342. Thomas Knoll
  343. Robert H
  344. Carsten Lüdicke
  345. Sandro Witt
  346. KoKont Jena
  347. david lesner
  348. Tim Heils
  349. Max David
  350. Thomas Richter
  351. alternatives Bündnis Sachsen Anhalt Süd
  352. Elke Pudszuhn
  353. autonomer untergrund oberland
  354. Freies Netz stoppen
  355. Melanie Siebelist
  356. Julia Schmidt
  357. Theresa Fuchs
  358. roybery
  359. Andreas Wagner
  360. seifert daniel
  361. Hindi Urindi Akzulu
  362. Sandra Dietsch
  363. Nadine Klein
  364. Antifaschistische Aktion Zeitz
  365. Elisabeth Nitschke
  366. Heiko Käding
  367. Nadja Commer
  368. Sebastian Strobel
  369. Fabian Hartmann
  370. Testbild
  371. linksjugend [´solid] Thüringen
  372. Kay Abendroth
  373. Marcus Müller
  374. Gitta Reipschläger
  375. Benjamin Triebe
  376. Judith Tuchscheerer
  377. Uli Moll
  378. Ingo Wolf
  379. Maria Koll
  380. Willy Fischer
  381. Gerdi van Ruhr
  382. Bert Klein
  383. Uwe Schubert
  384. Antifa Jugend Plauen
  385. Medienkollektiv Vogtland
  386. Antifaschistische Arbeit Greiz
  387. Antifaschistische Aktion Gera
  388. Marla Geier
  389. Norman Beberhold
  390. Mathias Schneider
  391. Mariana Thiele
  392. Uwe Adler
  393. Rebekka Höfer-Diekmann
  394. Caroline Kieke
  395. Aktionsnetzwerk gegen Rechtsextremismus Jena