Gegen ThüGIDA in EisenbergIn der Debatte um Flüchtlinge die in Deutschland und Europa Schutz und Perspektive suchen, versucht sich ein breites Spektrum von Neonazis über Rechtspopulisten bis weit in die „etablierte Politik“ mit rassistischer Stimmungsmache. Grade in letzter Zeit häufen sich die Fälle von gewaltsamen Übergriffen auf Asylsuchende und ihre Unterkünfte. Nach einer kurzen Sommerpause eröffnen auch die Thügisten um den NPD Funktionär Köckert wieder ihren Wanderzirkus. Neben verschiedenen anderen Veranstaltungen wollen sie am Montag den 17.August ihre rassistische Hetze gegen Flüchtlinge erneut in Eisenberg auf die Straße bringen.

Wir werden nicht zulassen, dass braune Propaganda auf unseren Straßen und Plätzen zum Teil der politischen Normalität wird.

Wir wollen unsere Freunde in Eisenberg bei Ihrem Protest unterstützen und den Asylsuchenden in der Erstaufnahmestelle ein Zeichen der Solidarität geben.

Für eine gemeinsame Anreise aus Jena werden Busse fahren. Treffpunkt ist um 16:00 Uhr der Busbahnhof in Jena.

Weitere Informationen unter:

http://www.kokont-jena.de/