facebook twitter

Termine

+++ Infos zur Anreise +++

Flyer Shuttle MagdalaFür Freitag und Samstag wird es ein Busshuttle zwischen Weimar und Magdala zu den Gegenprotesten in Apolda geben. Von Jena aus kommt man am bequemsten mit dem Bus, der von Die Linke Jena organisiert wird, zu den Gegenprotesten. DIe Abfahrt ist Sonnabend um 9:30 Uhr am Busbahnhof Jena, Rückfahrt gegen 18 Uhr. Die Fahrt kostet 5 Euro (günstiger als Hopperticket). Bitte unbedingt vorher per eMail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  anmelden.


Weiter Infos zum Nazifestival in Magdala und zum Gegenprotestprogramm findet man hier: https://www.facebook.com/wirfuerapolda/ und hier https://www.facebook.com/events/590200458061618/

 

+++

 Wir für Apolda

Am 5. und 6. Oktober planen dieselben Nazis, die auch schon vor kurzen das Festival "Rock gegen Überfremdung 3" in Mattstedt veranstalten wollen, ein zweitägiges Musikfestival auf dem Marktplatz in Apolda. Am Wochenenden wurde bekannt, dass für Magdala eine Ausweichveranstaltung angemeldet wurde. Mit mehreren tausend Teilnehmern ist zu rechnen.

Eine ebenfalls zweitägige Gegenveranstaltung wird derzeit von einem breit aufgestelltem Bürgerbündnis in Apolda organisiert. Beim Plenum können wir besprechen, wie wir uns am Gegenprotest beteiligen können und wie eine gemeinsame Anreise aus Jena aussehen kann.

Liebe Freundinnen und Freunde,

Wir treffen uns am Mittwoch, den 5. September 2018 um 19 UHr im Rathaus Jena.

Bei unseren Runden stehen Austausch unter Engagierten, gegenseitiges Ermutigen und Beraten, Vernetzen von Aktivitäten und Menschen im Vordergrund. Wir halten uns gegenseitig auf dem Laufenden, suchen den Austausch mit der Stadtverwaltung, berichten von Schwierigkeiten und Erfolgen. Auch wer neu in diesem Arbeitsfeld nach Anschluß oder Ideen sucht, ist herzlich eingeladen.

Beim letzten Treffen haben uns die Existenzsorgen von REFUGIO, dem Psychosozialen Zentrum für Flüchtlinge in Jena, sehr beschäftigt. Viele von Euch/ von Ihnen wissen, dass deren Arbeit nicht hoch genug zu schätzen ist. Gerade wurde dazu eine Petition an die Landesregierung gestartet, die noch viel Unterstützung braucht; hier ist der Link:
https://www.openpetition.de/petition/online/therapie-fuer-gefluechtete-in-thueringen-sichern

Sonstige Informationen und Termine sind zu finden unter www.welcome-in-jena.de.

Wir freuen uns, Sie und Euch zu sehen und grüßen herzlich,

Eckart Hesse und Luise Zimmermann

für den AK Welcome.

Uns war und ist es immer wichtig Gesicht zu zeigen, wenn der rassistische Ungeist in die Öffentlichkeit tritt. Kritisch wird dabei immer wieder bemerkt, dass man die Rolle des "Gegendemonstranten" durchbrechen muss und die eigene Idee von einer offenen und solidarischen Gesellschaft, losgelöst von rechten Aufmärschen vertreten muss. Deshalb unterstützen wir die bundesweite Initiative "Welcome – Unitedd" und die Idee einer antirassistischen Großdemonstration am 29. September in Hamburg. Dabei ist uns bewusst: der Kampf gegen Rassismus, Nationalismus und Antisemitismus wird nicht an einem Tag gewonnen. Wir wollen unserem alltägliches Aufbegehren gegen den Rechtsruck in der Gesellschaft, gegen Abschottung und Ausgrenzung mit einem weit sichtbaren Zeichen verbinden.

Entsprechend §6 Abs.1 VersG weisen wir darauf hin, dass Personen, die rechtsextremen Parteien angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äusserungen in Erscheinung getreten sind, von unseren Veranstaltungen ausgeschlossen sind.




Aktionsnetzwerk gegen Rechtsextremismus | Postfach10 02 17 07702 Jena |mail@aktionsnetzwerk.de | Impressum | Datenschutzerklärung