facebook twitter

AK WELCOME

Wir möchten gemeinsam daran arbeiten, dass sich Flüchtlinge und andere neue Nachbarn bei uns willkommen fühlen können. Unserer Einladung zur Gründung eines Arbeitskreises sind 14 Menschen gefolgt. Wir haben Ideen gesammelt, Ansprüche formuliert und uns kennengelernt. Wir sind offen für Menschen, die sich einbringen möchten, und wollen mit anderen Initiativen solidarisch zusammenarbeiten. Im Mittelpunkt des ersten Treffens stand die Frage: Wie könnte eine "wirkliche Willkommenskultur" aussehen? Zunächst wollen wir Kontakt zu den Betroffenen herstellen und gemeinsam Unterstützungsangebote erarbeiten. Wir sehen aber auch Handlungsbedarf, das Klima gegenüber Flüchtlingen zu verbessern und die Unterbringung von Flüchtlingen in Jena kritisch zu begleiten.

Weiter Informationen und Möglichkeiten, sich aktiv einzubringen, gibt es unter www.welcome-in-jena.de

Wir möchten gemeinsam daran arbeiten, dass sich Flüchtlinge und andere neue Nachbarn bei uns willkommen fühlen können. Unserer Einladung zur Gründung eines Arbeitskreises sind 14 Menschen gefolgt. Wir haben Ideen gesammelt, Ansprüche formuliert und uns kennengelernt. Wir sind offen für Menschen, die sich einbringen möchten, und wollen mit anderen Initiativen solidarisch zusammenarbeiten. Im Mittelpunkt des ersten Treffens stand die Frage: Wie könnte eine "wirkliche Willkommenskultur" aussehen? Zunächst wollen wir Kontakt zu den Betroffenen herstellen und gemeinsam Unterstützungsangebote erarbeiten. Wir sehen aber auch Handlungsbedarf, das Klima gegenüber Flüchtlingen zu verbessern und die Unterbringung von Flüchtlingen in Jena kritisch zu begleiten.

Einladung zum Gründungstreffen des Arbeitskreises WELCOME

Liebe Freundinnen und Freunde,
wie könnte eine "wirkliche Willkommenskultur" aussehen?

Die Zeit bleibt nicht stehen, die Welt ist scheinbar kleiner geworden. Wir schauen heute weit über den eigenen Tellerrand. Im Urlaub begegnen wir Menschen in ihren uns bisher unbekannten Kulturen. Menschen aus aller Welt kommen zu uns. Diese Begegnungen sind für uns alle bereichernd. Und das ist gut so.

Flüchtlinge kommen nicht zum Urlaub, sondern aus vielfältigen Ursachen. Nicht wenigen liegt an unserem wirtschaftlichen oder politischen Handeln als "Industrienation", auch wenn wir selbst dies nicht gutheißen. Das ist nicht gut so.

Die Bundesrepublik Deutschland bekennt sich zur Würde aller Menschen. Das Asylrecht wurde gleichwohl immer stärker eingeschränkt. Ausführungsgesetze stellen hohe bürokratische Hürden für die Anerkennung als Flüchtling und ein Bleiberecht dar. Dazu kommen teils zugelassene, teils geschürte Kampagnen gegen Flüchtlinge, nicht nur in Wahlkämpfen. Auch das ist alles andere als gut.




Aktionsnetzwerk gegen Rechtsextremismus | Postfach10 02 17 07702 Jena |mail@aktionsnetzwerk.de | Impressum | Datenschutzerklärung