facebook twitter

2008-07-26k

Das Aktionsnetzwerk protestierte am 26. Juli gegen den Auftritt des Hitler-Verehrers Reinhold Leidenfrost in der Jenaer NPD Zentrale. Leidenfrost hatte als Jagdflieger am 2. Weltkrieg teilgenommen und bestreitet bei seinen Auftritten die Schuld Deutschlands am Krieg.

Ab 17.00 Uhr erklangen Swing, Blues und Jazz in der Jenaischen Strasse. Musik die die westlichen Alliierten bei der Befreiung mitbrachten und die in Deutschland während des Nationalsozialismus verboten war. Kurz vor Beginn der Nazi-Veranstaltung um 18.00 Uhr bildeten 40 Menschen mit 600 Luftballons eine symbolische Blockade des nördlichen Teils der Jenaischen Strasse. Lautstarken Protest gab es von der Antifa, die das „Braune Haus" mit „Klängen des Krieges" und Musik beschallte.


pdf Infoblatt zur Aktion 103.76 Kb

Bericht auf Indymedia

Bericht / Fotos von Black-Red-Press




Aktionsnetzwerk gegen Rechtsextremismus | Postfach10 02 17 07702 Jena |mail@aktionsnetzwerk.de | Impressum | Datenschutzerklärung