facebook twitter
(12.05.2009/aktionsnetzwerk) Seit heute wird in Jenaer Lokalmedien die Kandidatur des Rechtsanwalts Christian Stünkel auf Platz 18 der FDP- Liste für den Stadtrat diskutiert.
Rechtsanwalt Stünkel ist durch seine Funktion als Verteidiger im Verfahren gegen den mutmaßlichen Kriegsverbrecher Josef Scheungraber bekannt geworden, welches erhebliche Aufmerksamkeit auf überregionaler und internationaler Ebene hervorgerufen hat (entsprechende Quellen sind unten angefügt.)  Wir beklagen dabei nicht die Tatsache der Rechtsvertretung als solche, sehr wohl aber die im Laufe des Verfahrens geäußerten zynischen Argumentationsweisen (ein Beispiel unter vielen: Das Verfahren diene allein einem „politischen Selbstzweck" und "Das verfahrensgegenständliche Geschehen sollte von Historikern aufgeklärt werden, nicht von Juristen") sowie das gemeinsame Auftreten mit den Rechtsanwälten Rainer Thesen und Klaus Göbel - dazu der renommierte Autor und Journalist Andreas Speit in der TAZ: „Alle drei Verteidiger sind bekannt durch ihre Verbindungen in rechtsextreme Kreise."
Im Falle von RA Christian Stünkel belegen dies seine weiteren bekannt gewordenen Anwaltstätigkeiten in Verfahren gegen rechtsextreme Straftäter, z.B: gegen den NPD-Kreisvorsitzenden im Harzkreis Matthias Schäfer, gegen Emanuel Reuter von der Wernigeroder Aktionsfront (WAF), gegen den JN-Landesvorsitzenden Thüringen Marcus Großmann und gegen Danny Rieche wegen eines Brandanschlags auf die Asylbewerberunterkunft Sangerhausen.
Als Leserbriefschreiber in der am rechten Rand platzierten „Jungen Freiheit" polemisiert Stünkel gegen die von den Ländern Brandenburg und Sachsen-Anhalt geplante Verschärfung der Strafgesetzgebung im Hinblick auf „Hasskriminalität" als „politische Wichtigtuerei".  
Allein die Tätigkeit als Verteidiger in Verfahren gegen rechtsextremistische Straftäter rechtfertigt noch nicht den Verdacht rechtextremer Einstellungen und Handlungen gegen einen Rechtsanwalt. Im Falle von Rechtsanwalt Christian Stünkel begründen jedoch

-       das dichte Spektrum der Verteidigertätigkeit im rechtsextremen Spektrum,
-       die Qualität von Argumenten und Formen des Auftretens
-       und nicht zuletzt die Zugehörigkeit zur „Halle-Leobener Burschenschaft Germania", über die eine Dokumentation zusammenfassend schreibt:  
„Die Burschenschaft bemüht sich offensichtlich, der Neonazi-Szene in Sachsen-Anhalt einen intellektuellen Überbau zu verschaffen"

zusammengenommen genau diesen schlimmen Verdacht.

Der Fachschaftsrat Sozialwesen an der Fachhochschule Jena veranstaltet zur Zeit eine Reihe mit dem Titel  „Die extreme Rechte - Personal, Strategien, Politik". In diesem Rahmen spricht morgen der bereits zitierte Autor und Journalist Andreas Speit. Sein Thema heißt „Strategien der NPD". Mehr Informationen über ihn finden Sie unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Speit
Die Veranstaltung beginnt um 17.00 Uhr im Haus 5 der FH, Carl- Zeiß- Promenade 2.

Quellen zum Scheungraber-Prozess, zu den beteiligten Rechtsanwälten und zu anderen Strafverfahren:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/312/310242/text/
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,578296,00.html
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,577892,00.html
http://www.welt.de/muenchen/article2447615/Ex-Wehrmachtsoffizier-bestreitet-Kriegsverbrechen.html
http://www.abendzeitung.de/bayern/53461
http://www.keine-ruhe.org/scheungraber
http://www.hinterland-magazin.de/pdf/09-62.pdf
http://www.vvn.telebus.de/anachric/2008/03/03d.htm
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2008/0917/meinung/0023/index.html:
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2008/0916/seite3/0006/index.html
http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/verantwortung-uebernehmen
http://www.zimbio.com/pictures/MUaWo0w_nFz/Former+German+Officer+Faces+War+Crimes+Trial/Q1HX-jqQsUL/Christian+Stuenkel
http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/hinhaltetaktik-fuer-josef-s/
http://www.stattweb.de/baseportal/ArchivDetail&db=Archiv&merker=nfwd&Id=1046

 
Leserbrief in „Junge Freiheit: http://www.jf-archiv.de/archiv08/200840092620.htm

Zur Halle-Loebener Burschenschaft Germania: http://antifa.uni-halle.de/Studentenverbindungen/intellektuellerueberbau.htm

Profil: http://jena.antifa.net/cms/Nazis/Recherche/personen




Aktionsnetzwerk gegen Rechtsextremismus | Postfach10 02 17 07702 Jena |mail@aktionsnetzwerk.de | Impressum | Datenschutzerklärung